Chancenreiche Aussichten: Revival der brasilianischen Erdöl- und Erdgasbranche hält an

Stefanie Börner Falcão / AHK Rio de Janeiro

Gemäß den Informationen der brasilianischen Entwicklungsbank (BNDES) wurden 2018 mehr als 57 Milliarden Reais (ca. 13 Milliarden Euro) in den Öl- und Gasmarkt investiert. Die Investion weiterer 72 Milliarden Reais (ca. 16 Milliarden Euro) pro Jahr sind für den Zeitraum von 2019 bis 2021 vorgesehen.

Globale Bilanz: In den Jahren 2016, 2017 und 2018 wurden in 82 Ländern während 100 Auktionen insgesamt dreitausend Erdöl- und Erdgasblöcke unter Vertrag genommen, so Décio Oddone, Geschäftsführer der brasilianischen Regulierungsbehörde für Erdöl, Erdgas und Biokraftstoffe (ANP).

Laut Wood Mackenzie brachten die 72 in Brasilien angebotenen Blöcke einen Gesamtbetrag in Höhe von rund 6 Milliarden Euro ein. Dies bedeutet, dass 75% des weltweiten Gesamtbonus in Höhe von rund 8 Milliarden Euro, zwischen 2016 und 2018, in Brasilien eingezahlt wurden.

Dies ist zweifellos ein außergewöhnliches Ergebnis. Es unterstreicht auch die Wichtigkeit eines offenen Marktes, welcher ein anhaltendes Interesse an Investitionen seitens der IOCs in den brasilianischen Öl- und Gasmarkt im Allgemeinen und insbesondere in die Tiefseegebiete des Pré-Sals garantiert.

Freepik

Rio de Janeiro – Herzstück der brasilianischen Erdöl- und Erdgasbranche

Allein im Bundesstaat Rio de Janeiro wurden etwa 70% des in Brasilien geförderten Erdöls und 50% des Erdgases produziert. Laut der Leiterin für Erdöl, Erdgas und maritime Wirtschaft des Industrieverbandes in Rio de Janeiro (FIRJAN) sind bis 2023 der Anlagenbau für 16 Offshore-Produktionssysteme sowie der Startschuss von mehr als 14 Offshore-Produktionsprojekten in Planung.

Lizenzversteigerungen für Ende 2019 anberaumt

Die brasilianische Regulierungsbehörde für Erdöl, Erdgas und Biokraftstoffe (ANP) hat Informationen zu den diesjährigen Auktionen bekannt gegeben

Die 16. Lizenzversteigerungsrunde für die Exploration und Produktion von Erdöl und -gas im Regime der Konzession (Bidding Round of Blocks), bei der 42 Blöcke für die Offshore-Exploration mit einer Gesamtfläche von 29.910 km² angeboten werden, findet voraussichtlich im Oktober statt.

Die 6. Versteigerungsrunde im Regime der Produktionsbeteiligung (Production Sharing Bidding Round) für das Tiefseeölreservoir „Pré-Sal“ wird voraussichtlich im November stattfinden. In diesem Regime hat der brasilianische halbstaatliche Mineralölkonzern Petrobras gesetzesgemäß Präferenzrechte auf alle in der Versteigerung angebotenen Bereiche.

Quellen: O Petroleo, ANP, EPBR, PortoseNavios

 

 

Stefanie Börner Falcão
Abteilungsleiterin für Kommunikation & Marketing
(+55 21) 2224-2123 Durchwahl 114
E-Mail schreiben